Aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats

Sitzung vom 16.07.2018

Aus der Öffentlichen Sitzung

des Marktgemeinderates Neuhof a.d.Zenn

  1. 1.     Marktplatz der Generationen – Konzept

-         Vorstellung durch den Sprecher des Arbeitskreises

Zu Tagesordnungspunkt 1 begrüßt Bürgermeister Thürauf den Sprecher des Arbeitskreises „Marktplatz der Generationen“ Neuhof a.d.Zenn. Das Team, das sich aus Mitgliedern des Diakonievereins, des Kirchenvorstands und des Gemeinderates gebildet hat, befasst sich derzeit mit dem Aufbau eines Quartiersmanagements mit dem Schwerpunkt „Senioren“ für den Markt Neuhof a. d. Zenn. Bürgermeister Thürauf dankt dem Team, und erteilt dem Sprecher das Wort.

mehr >>

Dieser bedankt sich für die Möglichkeit, das bisher erarbeitete Konzept in komprimierter Form dem Gemeinderat vorstellen zu dürfen. Ausgangspunkt der Initiative war der Auftrag des Diakonievereins zu untersuchen, was der Verein, neben der schon eingeführten Bewegung „Füreinander da sein“, noch für die Senioren tun kann, um möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause führen und am öffentlichen Leben teilhaben zu können. Zusammen mit 5 Gemeinderatsmitgliedern wurden Aktivitäten in umliegenden Gemeinden angeschaut und eine Bestandsaufnahme in der eigenen Gemeinde durchgeführt. Eine große Rolle spielt dabei die Entwicklung der Alterspyramide in Neuhof a.d.Zenn. In den kommenden 10 Jahren wird sich die Anzahl der über 65-jährigen nahezu verdoppeln. Der Arbeitskreis Marktplatz der Generationen hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, ein seniorenpolitisches Gesamtkonzept für Neuhof a.d.Zenn zu erstellen, um

-         die Marktgemeinde so zu gestalten, dass Senioren möglichst lange daheim wohnen und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können sowie Angebote bei Unterstützungsbedarf zu schaffen (Hilfsangebote zusätzlich zu ambulanten Pflegediensten und Füreinander da sein)

-         das  Miteinanders der Generationen zu fördern mit Vernetzung und Koordinierung der Angebote

-         ein Wohnen wie zuhause schaffen mit

-         Tagesbetreuung (mittelfristig – bei Bedarf Tagespflege)

-         Betreutes Wohnen

-         Treffpunkt mit Café (Betrieb durch Ehrenamtliche)

-         Einrichtung eines Mehrgenerationen-Netzwerks.

 

Hierbei werden sie von einer Beauftragten des Bayerischen Ministeriums für Familie, Arbeit und Soziales unterstützt. Parallel zum Team Marktplatz der Generationen wird für die anfänglich anfallenden umfangreichen Koordinations- und Organisationsaufgaben die Mitarbeit einer Sozialpädagogin (in Teilzeit mit 5 bis 8 Stunden wöchentlich) benötigt. Die Kosten hierfür werden für einen Zeitraum von 4 Jahren mit 90 % Zuschuss gefördert. Der übrige Anteil von 10 % ist von der Gemeinde zu übernehmen. Nach Ablauf der Förderfrist wird der Umfang der Arbeiten der Quartiersmanagerin überprüft und diese erforderlichenfalls auf Kosten der Gemeinde weiter beschäftigt. Die nächsten Schritte werden sein:

-         Diskussion und Grundsatzbeschluss im Gemeinderat im Herbst 2018

-         Ermittlung des Bedarfs (Workshop und ggf. Umfrage) im September/Oktober 2018

-         Einbindung der verschiedenen Vereine und Gruppen im 4. Quartal 2018

-         Vervollständigung der Konzeption im November 2018

-         Zuschussantrag für „Quartiersmanagementstelle“

(Teilzeitstelle zur Koordination der Aktivitäten) im Dezember 2018

-         Einrichtung einer Teilzeitstelle zur Koordination im Jahr 2019

Bürgermeister dankt dem Sprecher des Teams für die Präsentation. Beeindruckt von der zukünftigen Altersentwicklung erteilt der Gemeinderat seine grundsätzliche Zustimmung. Er billigt das Vorgetragene und sichert seine Unterstützung bei der Umsetzung des Zeitplanes zu.

 

  1. 2.     Kommunales Denkmalkonzept „Marktbefestigung Neuhof a.d.Zenn

-         Bestands-/Zustandserhebung (Modul 1/2) Sachstand

Bürgermeister Thürauf informiert den Gemeinderat über den aktuellen Stand bei der Bestandsaufnahme zur Erstellung des Kommunalen Denkmalkonzepts „Marktbefestigung Neuhof a.d.Zenn“. Das Architekturbüro hat inzwischen einen 60-seitigen denkmalpflegerischen Erhebungsbogen erstellt, der sich im Wesentlichen mit der Siedlungsgeschichte, mit der historischen Ortsstruktur und den Räumen und Bauten innerhalb des historischen Ortskernes befasst.

Der Zustand der Mauerbefestigung wurde erfasst und der Handlungsbedarf in drei Kategorien definiert:

1     dringender Handlungsbedarf, sehr starke Schädigung

2     mittelfristige Handlungsbedarfe, starke Schädigung

3     langfristige Handlungsbedarfe, mäßige Schädigung.

Zusätzlich wurde durch ein Team des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege eine sogenannte geophysikalische Prospektion durchgeführt, ein Verfahren, um den nicht mehr sichtbaren Verlauf der Mauer im südlichen Bereich zu untersuchen. Ansonsten läuft die Abwicklung der Module 1 und 2 nach Plan.

Bürgermeister Thürauf dankt dem Architekturbüro, sowie der Mitarbeiterin des Landesamtes für Denkmalpflege für ihre engagierte Arbeit. Seinen besonderen Dank spricht er den betroffenen Grundstückseigentümern (Innenlieger) für ihr Verständnis aus und für die gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten. Nach Abschluss der Arbeiten werden die Ergebnisse in einer Anliegerversammlung voraussichtlich im Herbst/Winter 2018 vorgestellt.

 

  1. 3.     Freiwillige Feuerwehr Neuhof a.d.Zenn/Hirschneuses/Oberfeldbrecht

-         Beschaffungen von Digitalfunkgeräten – Beschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges

Der 1. Bürgermeister dankt den Feuerwehren für ihren engagierten Einsatz, insbesondere für ihre geleistete Hilfe bei den Hochwasserschäden Ende des Monats Mai. Um ihre Einsatzbereitschaft auch zukünftig zu unterstützen, müssen die Feuerwehren bestmöglich ausgerüstet sein. Dem wird durch einen großzügigen Ansatz im laufenden Haushalt Rechnung getragen.

 

a)     Beschaffung eines neuen Feuerwehrfahr-zeuges HLF 20 (Hilfeleistungslösch-fahrzeug)

Wie schon berichtet, wurde eine Anwaltskanzlei aus München mit der Durchführung der Ausschreibung zur Beschaffung eines HLF 20 – Fahrzeuges beauftragt. Dazu haben sich die Gemeinden Neuhof a.d.Zenn und Dietersheim zusammengeschlossen. Die Federführung hat der Markt Neuhof a.d.Zenn. Von Seiten der beiden Feuerwehren wurden die technischen Details der Leistungsbeschreibungen Los 1 (Fahrzeug und Aufbau) und Los 2 (Beladung) mit der Anwaltskanzlei vollständig ausgearbeitet. Nach mehreren Versionen stehen diese nun fest. Der Verwaltung liegen nun die von der Kanzlei erstellten formellen Vergabeunterlagen zur Prüfung und Freigabe vor. Die Unterlagen enthalten ein Anschreiben, die Bewerbungsbedingungen, die Datenschutzhinweise, eine Eigenerklärung Ausschlussgründe, der Werksvertragsentwurf (Los 1) und der Kaufvertragsentwurf (Los 2). Nach Freigabe durch die Verwaltungen in Neuhof a.d.Zenn und Dietersheim kann die Ausschreibung erfolgen.

 

b)     Beschaffung Digitalfunkgeräte

Im Rahmen der Einführung eines bundesweit einheitlichen, digitalen Sprech- und Datenfunksystems für die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) wurden bereits im Jahr 2013 über die Einkaufsgemeinschaft der Landkreise Ansbach, Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim und der Stadt Ansbach Digitalfunkgeräte beschafft. Für diese Erstbeschaffung wurde ein Zuschuss in Form eines Festbetrags nach dem Sonderförderprogramm zur Einführung des Digitalfunks gewährt.

Da der zum damaligen Zeitpunkt mit einer Fachfirma geschlossene Rahmenvertrag mit Sonderpreisen für sämtliche Geräte sowie Zubehör zum 17.07.2018 ausläuft und in den vergangenen Jahren festgestellt wurde, dass im Einsatzfall mehr Funkgeräte, vor allem für die Einsatzleitung benötigt werden, wurden nun noch einmal je ein Funkgerät für das LF und das TSF-W, 4 Funkgeräte für das MZF und je zwei Geräte für Einsatzleitung der Feuerwehren Neuhof a.d.Zenn, Hirschneuses und Oberfeldbrecht beschafft. Die Mittel hierfür sind im Haushalt 2018 bereitgestellt.

 

c)     Löschteich Oberfeldbrecht

Dem Gemeinderat liegt ein Angebot einer Baufirma aus Obernzenn zum Räumen und Säubern des Löschweihers in Oberfeldbrecht in vor. Die Firma hat spezielle Fahrzeuge und Geräte, die für die Maßnahme benötigt werden. Da auch der Löschweiher in Hirschneuses einer Räumung bedarf, beschließt der Gemeinderat, wenn Hirschneuses damit einverstanden ist, eine gemeinsame Maßnahme in Auftrag zu geben.

 

  1. 4.     Bericht des 1. Bürgermeisters

a)     Abnahme Zenntal-Radweg

Nach Fertigstellung der Arbeiten zum Bau des Zenntal-Radweges zwischen Neuhof a.d.Zenn und Trautskirchen hat am 19.05.2014 die Schlussabnahme stattgefunden. Dabei wurden erhebliche Schäden (Bodenwellen) durch Gipsverunreinigungen im Auffüllmaterial (sogenanntes Sulfattreiben) festgestellt. Die Mängel wurden zwischenzeitlich von der Baufirma behoben.

Am 11.07.2018 fand ein Termin zur Gewährleistungsabnahme statt. An dem Termin haben Mitarbeiter des Ingenieurbüros, der ausführenden Baufirma, des Straßenbauamtes und die beiden Bürgermeister der Gemeinden teilgenommen. Dabei wurden erneut erhebliche Schäden durch Sulfattreiben festgestellt. Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche ist am 19.05.2018 abgelaufen, mit Ausnahme der Schäden durch Sulfattreiben. Hier endet die Verjährungsfrist am 19.05.2022.

Im Bereich des Rastplatzes hat der Eigentümer des zennseitig gelegenen Grundstücks eine starke Vernässung festgestellt, die von starkem Wasseraustritt direkt aus der Schottertragschicht des Radweges herrühren. Im Rahmen der Baumaßnahme wurde straßenseitig eine Drainage verlegt, die dann über eine mittels Abzweig angeschlossenen Leitung unter dem Radweg hindurchgeführt wurde und dann an eine bestehende Drainage zur Zenn angeschlossen wurde. Hier war jetzt eine Neuverlegung der Drainage notwendig. Eine Gewährleistung für die Drainage konnte nicht geltend gemacht werden.

 

b)     Absperrung im Parkbereich Freibad/

Schule/Kita

Um das Parken im Bereich des Freibades, der Schule und der Kita besser zu organisieren, wurden Absperrungen und verschiedene Schilder angeschafft.

 

c)     Anschaffung eines Pritschenfahrzeuges für den gemeindlichen Bauhof

Der Gemeinderat nimmt zur Kenntnis, dass das neue Pritschenfahrzeug inzwischen geliefert wurde und für den gemeindlichen Bauhof in Dienst gestellt wurde. Die Mitarbeiter sind sehr zufrieden. Das Fahrzeug hat sich bereits bewährt.

 

d)     Kriegerdenkmal am Waldfriedhof

Unter Mithilfe der Mitglieder der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Neuhof a.d.Zenn wurde das Kriegerdenkmal am Waldfriedhof saniert. Für Material und Facharbeiterstunden liegt dem Gemeinderat eine entsprechende Rechnung vor. Bürgermeister Thürauf dankt dem Vorsitzenden der Kameradschaft und den Mitgliedern für ihren Einsatz.

 

e)     Kirchweih 2018

Bürgermeister Thürauf dankt den Ortsburschen, den Vereinen, den Gruppen, den Gastwirten, den Schaustellern und allen fleißigen Helfern, die sich von Donnerstag bis Montag eingebracht haben und durch ihren tatkräftigen Einsatz zu einer gelungenen Kirchweih 2018 beigetragen haben.

 

  1. 5.     Sonstiges

a)     Bauantrag eines Bestattungsunternehmens

Der Gemeinderat nimmt Kenntnis vom Bauantrag eines Bestatters vom 29.05.2018. Nach Kauf des „alten Kindergartens“ auf dem Grundstück Fl.Nr. 251, Gemarkung Neuhof a.d.Zenn, Industriestraße 23, plant der neue Eigentümer den Umbau des Kindergartens in ein Beerdigungsinstitut mit Wohnung, 2 Garagen und 2 Ein- und Ausfahrten.

 

b)     Ausstattung der Spielplätze in Neuhof a.d.Zenn mit neuen Spielgeräten

Die Spielgeräte für den Spielplatz am Schloss sind inzwischen geliefert worden und werden derzeit vom Bauhof-Personal aufgebaut. Die Kosten hierfür belaufen sich auf ca. 30.000,00 Euro. Wie schon in der letzten Sitzung angekündigt, werden nun die Spielgeräte am Sportgelände ebenfalls erneuert. Die Auswahl soll in Absprache mit Schule und Sportverein geschehen, denn die neuen Spielgeräte sollen auch „sportlich“ genutzt werden können. Die Umsetzung der Maßnahme soll eventuell noch 2018 erfolgen.

Die Spielplätze in Hirschneuses und Adelsdorf sollen ebenfalls ein „Update“ erhalten mit einigen neuen Spielgeräten.

Als Standort für den geplanten Spielplatz im Baugebiet Endlein soll nun doch nicht im Anschluss an die Bauabschnitte IV und V gewählt werden, sondern man überlegt, einen Teil aus der Ausgleichsfläche herauszunehmen und dort den Spielplatz zu errichten. Die Umsetzung soll mit Erschließung des Bauabschnitts III erfolgen. Die Standortfrage muss jedoch noch mit der Unteren Naturschutzbehörde abgeklärt werden.

 

c)     Gewässerentwicklungskonzept der Kommunalen Allianz Aurach-Zenn

Die Kommunale Allianz Aurach-Zenn plant ein Gewässerentwicklungskonzept zu stellen, welches Regelungen zur Entwicklung und Unterhalt der Gewässer III. Ordnung enthält. Die naturnahe Form der Bäche soll erhalten bzw. Begradigungen vermieden werden. Gerade im Hinblick auf die Überschwemmungen nach Starkregen Ende Mai könnten entsprechende Erkenntnisse aud dem Gewässerentwicklungskonzept auch hierf+r von Vorteil sein.

Dem Gemeinderat liegt ein Plan vor, in dem die Gewässer wie Leitenbach, Feuerbach, Katterbach, Weihergraben, Neuselingsbach, Mögelheubach, Hutwiesengraben und Berggraben dargestellt sind. Es handelt sich dabei um Gewässer mit einem Mindesteinzugsgebiet von 50 ha.

 

d)     Antrag der Bürgernahen Liste

Dem Gemeinderat liegt ein Antrag der Bürgernahmen Liste gem. § 20 Abs. 1 der Geschäftsordnung vom 06.07.2018 vor. Die Gemeindeverwaltung wird beauftragt, mit dem Staatlichen Bauamt Kontakt aufzunehmen, um eine Lärmmessung in den Straßen „Am Torbuck“ und „Ansbacher Straße“ zu erwirken. Die Messung sollte außerhalb der Ferien durchgeführt werden und Messungen des gesamten Berufsverkehrs erfassen, also Zeiten zwischen 5.45 Uhr und 19.00 Uhr.

 

e)     Bayern WLAN

Der Gemeinderat nimmt Kenntnis vom Schreiben eines jungen Mitbürgers aus Neuhof a.d.Zenn vom 04.06.2018. Dieser schlägt vor, an zwei Standorten in Neuhof a.d.Zenn, Marktplatz und Freibad, im Rahmen des Programms BayernWLAN kostenlose Hotspots einzurichten. Er begründet seinen Vorschlag damit, dass vor allem für junge Bürger das Internet ein wichtiger Bestandteil des Alltags ist und Kommunikation, Unterhaltung, Information und Austausch heutzutage vielfach online geschieht. Dafür ist allerdings eine gute Verbindung ins Netz Grundvoraussetzung. Deshalb sein Appell an Bürgermeister und Gemeinderäte, die politisch gewollte Digitalisierung in Bayern nun auch in Neuhof a.d.Zenn umzusetzen. Der Freistaat bietet allen Kommunen an, sie bei den Ersteinrichtungskosten für zwei Standorte mit bis zu 5.000 € zu unterstützen. Die laufenden Kosten sind dann von den Gemeinden zu tragen. Bürgermeister Thürauf schlägt dem Gemeinderat vor, sich bis zur nächsten Sitzung mit dem Thema zu befassen und dann eine Entscheidung zu fällen.

Markt Neuhof a.d.Zenn

Wappen
 
Marktplatz 10
90616 Neuhof a.d.Zenn
Tel.: +49 9107 924429-0
Fax: +49 9107 924429-99

Veranstaltungen

Sa. 21.07.2018

Männergesangverein und Die Lustigen Zenntaler
Eichenwaldfest (21.07.2018 - 22.07.2018)

Sa. 21.07.2018

Schützengesellschaft

Helferessen Sparnferkel

Mi. 25.07.2018

Musikantenschänke
(14:30 Uhr im Schützenhaus)

Fr. 27.07.2018

Fränkischer Kulturrausch
Konzert im Schlossgarten
-Eric Clapton-

Sa. 04.08.2018

FFW Oberfeldbrecht
Grillfest in Oberfeldbrecht

Sa. 01.09.2018

FFW Neuhof a.d.Zenn
Fahrt ins Blaue
01.09.2018 - 02.09.2018